Was ist eine Elektroencephalographie

Bei einer Elektroenzephalographie (EEG) leitet man über 20 Minuten mit Hilfe mehrerer Elektroden am Kopf kleinste Spannungen ab.
Die registrierten Spannungsveränderungen erlauben Rückschlüsse auf lokale oder generalisierte Hirnveränderungen.
Am wichtigsten ist die Untersuchung zur Abklärung anfallsartiger Ereignisse, z. B. bei Verdacht auf eine Epilepsie.


Wie läuft die Untersuchung ab?
Nachdem die Elektroden mittels einer Haube angelegt worden sind, wird dann die Hirnstromkurve sitzend überwiegend bei geschlossenen Augen registriert. Auf Aufforderung werden die Augen kurz geöffnet, gegen Ende der Ableitung wird registriert, inwieweit sich die Hirnstomkurve unter beschleunigter Atmung und bei Lichtblitzen verändert.

Bei geplanter  EEG-Untersuchung verzichten Sie bitte auf die Verwendung von Haarspray oder Haargel, um störende Einflüsse bei der Ableitung zu vermeiden.


Praxis Peter Effler                   Facharzt für Nervenheilkunde/ Psychotherapeut


Praxis für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie